Webdesign mit WordPress, SEO, Social Media

WordPress Tutorial: eine XML-Sitemap erstellen

Von am 14. Okt 2011 in WordPress, WordPress Grundlagen, WordPress Plugins

Heute möchte ich euch mal wieder ein einfaches aber sehr wichtiges WordPress-Plugin vorstellen, den Google XML Sitemaps Generator von Arne Brachhold, mit dem man eine XML-Sitemap für den Blog erstellen und an Google und andere Suchmaschinen übermitteln kann.

Was ist eine XML-Sitemap?

Eine XML-Sitemap ist eine Liste der Seiten einer Website. Neben den URLs kann sie noch weitere Informationen zu den einzelnen Seiten enthalten, z.B. Metainformationen zu Videos und Bilder, Prioritätsangaben oder auch Angaben zur Änderungshäufigkeit einer Seite. Eventuell findet Google beim Crawlen einer Website nicht sofort alle dazugehörigen Seiten und es kann etwas länger dauern bis neue Seiten indexiert werden. Um dieses Problem zu vermeiden, ist es ratsam, Google eine Sitemap bereitzustellen. Man kann diese auch von Hand erstellen, aber einfacher ist es, ein Plugin zu verwenden. Ich persönlich verwende hierfür den oben genannten Generator.

Das WordPress-Plugin Google XML Sitemaps

Das Plugin befindet sich im offiziellen WordPress-Verzeichnis, kann also ganz normal über den Dashboard installiert werden und ist danach über “Einstellungen”=>”XML-Sitemap” erreichbar. Hier lassen sich dann eine Menge Einstellungen vornehmen:

  1. Allgemeine Einstellungen: Sitemap ungezipped oder gezipped erstellen, automatische oder manuelle Generierung, welche Suchmaschinen über Änderungen informiert werden sollen und noch ein paar Einstellungen für Fortgeschrittene bzgl. Optimierung
  2. Zusätzliche Seiten: Hier können URLs mit aufgenommen werden, die nicht zum WordPress-Blog gehören. Befindet sich der Blog z.B. in einem Unterverzeichnis www.deineSeite.de/blog, so kann www.deineSeite.de hinzu genommen werden.
  3. Priorität: Auswahl zwischen manuelle Einstellung oder Berechnung anhand der Anzahl an Kommentaren
  4. Pfad der Sitemap-Datei: automatische Erkennung oder manuelle Angabe
  5. Inhalt der Sitemap: Hier können verschiedene Arten von Seiten ein-/ausgeschlossen werden. Ich habe hier beispielsweise die Startseite, statische Seiten und Beiträge angewählt und Kategorien und Archive nicht.
  6. Seiten ausschließen: Einzelne Kategorien ausschließen oder auch einzelne Beiträge durch Angabe der Beitrags-IDs
  7. Änderungsfrequenz: Angabe für die Suchmaschine, wie oft einzelne Seitentypen geändert werden
  8. Prioritäten: Die Prioritäten für die einzelnen Seiten, falls unter 3. manuelle Einstellung der Prioritäten gewählt wurde. Hier habe ich die Standardeinstellungen übernommen: Startseite auf 1.0 und einzelne Beiträge auf 0.6.

Hier noch ein kleiner Ausschnitt der XML-Sitemap, die das Plugin für meinen Blog erzeugt hat:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<?xml-stylesheet type="text/xsl" href="http://www.vanvox.de/wp-content/plugins/google-sitemap-generator/sitemap.xsl"?>
 ...
<urlset xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance"
   xsi:schemaLocation="http://www.sitemaps.org/schemas/sitemap/0.9 http://www.sitemaps.org/schemas/sitemap/0.9/sitemap.xsd"
   xmlns="http://www.sitemaps.org/schemas/sitemap/0.9">
<url>
   <loc>http://www.vanvox.de/</loc>
   <lastmod>2011-10-13T20:17:07+00:00</lastmod>
   <changefreq>daily</changefreq> <priority>1.0</priority>
</url>
<url>
   <loc>http://www.vanvox.de/2011/08/10/twitter-blockiert-url-verkuerzer/</loc>
   <lastmod>2011-10-13T20:17:07+00:00</lastmod> <changefreq>weekly</changefreq>
   <priority>0.6</priority>
</url>
 ...
</urlset>

Wichtig ist es noch, Google mitzuteilen, wo sich die Sitemap befindet. Dies erledigt man am besten mit den Google Webmaster Tools. Unter “Website-Konfiguration”=>”XML-Sitemaps” kann eine Sitemap eingereicht werden.

Sitemap einreichen mit den Google Webmaster Tools

Sitemap einreichen mit den Webmaster Tools

Und nun sollte einer schnellen Indexierung nichts mehr im Wege stehen.


Das könnte Sie auch interessieren:

» 13 Must-Have-Plugins für deinen WordPress-Blog

» WordPress Tutorial: dofollow Kommentare

» Bloggen mit WordPress - Blogger werden leicht gemacht!

» Eine Website mit WordPress auch ohne Blog

» WordPress Tutorial: Pings und Trackbacks