Webdesign mit WordPress, SEO, Social Media

Und wieder eine PayPal Phishing Mail

Von am 1. Aug 2012 in Web Tipps & Tools | 16 Kommentare

Derzeit werden wieder fleißig Phishing Mails im Namen von PayPal verschickt. Erst vor ein paar Wochen hatte ich eine, die ich leider gelöscht habe. Gestern bekam ich erneut eine und möchte sie hier mal zeigen. Denn es muss nicht sein, dass man darauf herein fällt. Im Grunde ist es auch ganz einfach zu erkennen, dass es sich hierbei um eine Phishing Mail handelt, wenn man ein paar grundlegende Merkmale kennt.

Was ist eine Phishing Mail?

Eine Phishing Mail ist eine gefälschte E-Mail über die der Absender versucht, an die Daten des Empfängers zu gelangen wie beispielsweise Kreditkartennummern oder Passwörter, um der Person auf irgend einer Weise zu schaden. Die Nachricht scheint von einem namhaften Unternehmen zu kommen, ist ultra dringend und verlangt das Eingeben persönlicher Daten. Meistens ist anschließend das Konto geplündert, wenn man den Betrugsversuch nicht erkennt und brav die Daten preis gibt.

Wie unterscheide ich eine PayPal Phishing Mail von einer echten?

Da es ja öfters vorkommt, dass Phishing Mails im Namen von PayPal verschickt werden, gibt es auf der PayPal-Seite eine kleine Anleitung, wie man sich davor schützen kann. Im Grunde sind das folgende Punkte:

  • echte PayPal Mails enthalten Vor- und Nachname des Empfängers
  • sie enthalten keinen Anhang
  • es werden niemals Kreditkarten- und Kontoinformationen oder PINs und TANs abgefragt

Und nun schauen wir uns einmal die PayPal Phishing Mail an, die ich bekam:

PayPal Phishing Mail

Eine Phishing Mail im Namen von PayPal

Die Überschrift macht wirklich ja auf dringend: “Fortsetzung blockiert!”. Und weiter unten heißt es “Dies ist die letzte Mahnung, sich bei PayPal. Dies ist die letzte Erinnerung an bei PayPal anmelden.” Aber was ist das denn für ein Deutsch? Und der restliche Text ist ja auch voller Fehler. Da muss man eigentlich schon stutzig werden, denn ein Unternehmen wie PayPal würde sich schön blamieren mit so einem Text. Ich denke die können sich schon ein paar Mitarbeiter leisten, die korrektes Deutsch sprechen.

BugsUnd was wird da abgefragt in der Mail? “Persönliche Daten”. Angeblich seien da ungewöhnliche Kreditkarten-Gebühren festgestellt worden in Verbindung mit meinem PayPal Konto. Kreditkarte? Ich habe niemals eine Kreditkarte in meinem PayPal Konto hinzugefügt. Auf den Link weiter unten habe ich nicht geklickt, aber ich kann mir vorstellen, was da kommt. Bestätigen soll ich, dass ich Inhaber des Kontos bin.

Mit Namen werde ich auch nicht angesprochen. Wie denn? Sie wissen ja gar nicht wer ich bin. Deswegen sagt man einfach nur “Hallo”. Ja hallo, tickt ihr noch richtig? Lernt einmal lesen und schreiben und richtige Umgangsformen bevor ihr wieder eine Mail zu schreiben versucht.

Und es gibt noch mehr Dinge, die nicht stimmen in dieser Phishing Mail:

  • das Logo ist wohl veraltet, denn in den echten Mails und auf der PayPal Seite heißt es jetzt nicht “PayPal – ein ebay Unternehmen jetzt weltweit Geld senden und empfangen”, sondern “PayPal – Sicherererer”.
  • die Phishing Mails kommen von paypal@paypal.de, die echten von paypal@e.paypal.de
  • der Empfänger ist bei der Phishing Mail paypal@clients-area.de, bei der echten meine persönliche Adresse

Aber diese Dinge muss man auch erst wissen. Also wirklich vorsichtig sein. Immer skeptisch werden, wenn irgendwelche Kontodaten oder Passwörter abgefragt werden.

Hoffe, geholfen zu haben!

Update vom 20.03.2013

Aktuell ist gerade folgende Pay Pal Phishing Mail im Umlauf mit dem Titel Sicherheitsmassnahmen gesendet von Sicherheitsdienst@PayPaI.net:

Sehr geehrter PayPal-Mitglied,
aufgrund eines automatisierten Abgleiches Ihrer Kundendaten
mit Vergleichsstatistiken wurde das Risiko eines
Zahlungsausfalls fьr Ihr Konto als ьberdurchschnittlich hoch eingestuft.
Wenn Sie nicht gehen müssen diesen Vorgang sind wir enttäuscht, Ihnen mitteilen zu kцnnen, dass Ihr Konto gesperrt wird.
Wir entschuldigen uns für diese Unannehmlichkeit, aber wir machen diese Aktualisierung für Ihren eigenen Schutz.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr PayPal Kundenservice


Das könnte dich auch interessieren:

» Google Reader geht - so steigst du um auf Feedly

» Google Reader - Blogs per RSS Feed abonnieren

» Ashampoo Photo Mailer im Test

» Was ist ein Newsfeed und wie finde ich heraus, wer ihn abonniert hat?

» Google Drive - der Cloud-Speicher von Google

    16 Kommentare

  1. Bei mir kam auch heute eine Mail, aber in besserem Deutsch.

    31.07.2012
    Sehr geehrte/r Kunde/in,

    Bitte helfen Sie uns dabei, Ihr PayPal-Konto wieder in Ordnung zu bringen. Bis dahin haben wir den Zugang zu Ihrem PayPal-Konto vorübergehend eingeschränkt.

    Wo liegt das Problem?

    Bei Ihrer letzten Kreditkartenzahlung sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen.

    Bearbeitungsnummer: PP-001-879-772-219.

    Was mache ich jetzt?

    Bitte verifizieren Sie sich über folgenden Link durch einen Abgleich Ihrer Daten als rechtmäßiger Besitzer. Im Anschluss können Sie Ihr Konto wieder uneingeschränkt nutzen:

    [LINK ENTFERNT]

    Viele Grüße

    Ihr Team von PayPal Deutschland

    Ich hoffe, da fallen nicht so viele drauf rein! Übrigens, schöner Blog! :)

    Trendportal / Kutschi

    1. August 2012

    • Hoffe ich auch, denn die Mail die du bekommen hast ist ja doch ein gutes Stück besser gemacht.
      Freut mich, dass dir der Blog gefällt :-)

      vanvox

      1. August 2012

  2. @vanvox
    Danke Dir für vorwarnung,aber auch Gut das die nicht richtig schreiben können,oder?So kann man schneller felschung erkännen.
    LG Viktoria

    Viktoria

    1. August 2012

  3. Das ist gut zu wissen. Meine besserre Hälfte ist schonmal einer solchen Phissing Mail zum Opfer geworden. Ich hab sie auch gleich vorgewarnt.
    Danke für dne Hinweis!

    Peter

    2. August 2012

  4. Ich hab jetzt schon zweimal so eine Mail bekommen und jedes Mal war sie in meinem Spam-Ordner. Vor allem im Postfach meines Mail-Accounts, mit dem ich gar nicht bei PayPal angemeldet bin ;-) Da ich aber GsD schon hier und da mal was drüber gelesen habe, hab ich sie einfach gelöscht.

    Es ist aber schon nicht immer einfach – will mir gar nciht ausmalen, was passiert, wenn man darauf reinfällt.

    Lg Ela

    Ela

    2. August 2012

    • Auch bei mir kamen die Mails an einer nicht bei Paypal genutzten Adresse.
      LG

      vanvox

      2. August 2012

      • Alleine das müsste einen schon stutzig machen.

        Ela

        2. August 2012

  5. Hi Vanvox,

    guter und wichtiger Beitrag! .-)

    ich hatte bis jetzt immer Glück mit diesen tollen Mails. Sie landen bei mir immer in den Spam-Ordner :-)

    Aber nervig sind sie schon.

    Bei meiner letzten Arbeitsstelle habe ich oft solche Emails erhalten.

    Armin

    3. August 2012

  6. Wir als erfahrene Internet-Nutzer wissen natürlich sofort bescheid. Aber ich kann mir vorstellen, dass da einige weniger erfahrene oder gutgläubigere schön drauf rein fallen. So traurig es ist: Sogar die Phishing-Mails sehen mittlerweile besser als früher aus.

    Wellness99

    7. August 2012

  7. Solche Emails bekomme ich regelmäßig! Wer da nicht aufpasst der kann schon mal in den Versuch kommen drauf zu klicken. Für “Anfänger” ist es wirklich schwer, dass nicht als Fake-Email zu erkennen. Eigenlich müsste Paypal darauf mehr hinweisen!

    Feuerkünstler Chris

    7. August 2012

  8. Die E-Mails werden von Jahr zu Jahr besser. Es ist ja nicht mal mehr nur noch PayPal, das gleiche habe ich schon von der Post bekommen, von diversen Banken, bei denen ich noch nie Konten hatte und auch Webhoster.

    Es scheint sich für die Versender nach wie vor zu lohnen…

    Moritz

    9. August 2012

  9. Pro Woche bekomme ich eine Mail wo angeblich meine Paypaldaten zu aktualisieren wären…genauso wie unlängst eine angebliche Mail von Strato, wo ich meine Hosting Daten neu angeben soll…wo ich doch nicht einmal bei Strato bin!

    Von den Kreditkarten Emails möchte ich garnicht reden…ich denke diese bekommt jeder mehrmals am Tag…

    Mich würde nur die Größe dieser kriminellen Organisationen interessieren…haben die eine eigene Abteilung für das herausfinden der Emails und eine andere für das Versenden dieser, oft sehr fehlerhaften Nachrichten?!

    TIPP: Immer einfach ignorieren oder wirklich beim Anbieter vorher erkundigen, ob es Probleme gibt…meist stellt sich dann sowieso heraus das es wieder nur ein Phising-Mail war…

    Mark

    21. August 2012

  10. Wenn man bei denen einmal in nem Mail Verteiler drinne steht, bekommt man immer wieder Mails. Bei mir waren es bis zu 50 Spam und Phishing Mails pro Tag. Seid dem habe ich eine extra Mail Adresse für alles was irgendwie öffentlich ist.

    Andy

    21. August 2012

  11. Also ich habe heute eine E-Mail von Paypal bekommen, die einfach nur völlig echt wirkt. Richtiges Logo, in der Mail mit vollem Namen angesprochen, eine meiner E-Mail-Adressen (NICHT die, die ich für Paypal benutze, sondern leider eine, die ich nur für “offiziellen” E-Mailverkehr nutze!!!):

    Von: PayPal Info
    An: {Meine E-Mail-Adresse}
    Betreff: Sperrung Ihres Kontos, {Mein voller Name}!
    Datum: Sat, 13. Oct 2012 19:30:41

    PayPal. Sicherererer. {echtes Logo} Gesendet an {Meine E-Mail-Adresse} .

    13. Oktober, 2012
    Hallo {Mein voller Name}!

    Bitte helfen Sie uns dabei, Ihr PayPal-Konto wieder in Ordnung zu bringen. Bis dahin haben wir den Zugang zu Ihrem PayPal-Konto vorübergehend eingeschränkt.

    Wo liegt das Problem?

    Bei Ihrer letzten Transaktion sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen.

    Bearbeitungsnummer: PP-827-736-920-819.

    Was mache ich jetzt?

    Bitte verifizieren Sie sich über folgenden Link durch einen Abgleich Ihrer Daten als rechtmäßiger Besitzer. Im Anschluss können Sie Ihr Konto wieder uneingeschränkt nutzen:
    [Link entfernt] (Anmerkung vanvox)

    Viele Grüße

    Ihr Team von PayPal Deutschland

    Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?
    Am einfachsten geht das unter [Link entfernt] (Anmerkung vanvox)
    Unsere Kundenhotline erreichen Sie unter 0180 500 66 27
    (Mo.-Fr. 8.00 bis 21.30 Uhr und Sa.-So. 9.00 bis 19.30 Uhr. Für Anrufe aus dem Festnetz fallen maximal 14 Cent/Min. an, aus Mobilfunknetzen sind es maximal 42 Cent/Min.)

    Hier finden Sie weitere Informationen:
    Online-Shops | Sicherheit | Passwort vergessen

    Diese PayPal-Benachrichtigung wurde an {Meine E-Mail-Adresse} gesendet, weil Sie in Ihren E-Mail-Einstellungen unter “Neues von PayPal” den Erhalt aktiviert haben. Um diese Einstellungen zu ändern, klicken Sie hier. Änderungen werden innerhalb von zehn Tagen wirksam.

    Copyright © 1999–2012 PayPal. Alle Rechte vorbehalten. PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., Société en Commandite par Actions. Eingetragener Firmensitz: 22–24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg RCS Luxembourg B 118 349.

    TÜV-Siegel Geprüftes Zahlungssystem

    Gera

    15. Oktober 2012

    • Die sieht o.k. aus. Aber ich würde da mal bei Paypal anrufen und fragen, ob das von Ihnen kommt.

      vanvox

      15. Oktober 2012

  12. Danke an alle….hatte heute diese Mail

    Ihr PayPal-Konto wurde vorübergehend eingeschränkt.
    Unten finden Sie alle Informationen um Ihre Kontoeinschränkungen zu Beheben.
    Im Rahmen unserer Sicherheitsmaßnahmen prüfen wir regelmäßig alle Vorgänge in unseren PayPal-System. Bei einer Untersuchung haben wir kürzlich ein Problem in Ihrem PayPal Konto festgestellt.

    Bitte helfen Sie uns dabei, Ihr PayPal-Konto durch unsere Konfliktlösung System zu bringen. Bis dahin haben wir den Zugang zu Ihrem PayPal-Konto vorübergehend eingeschränkt.

    Wo liegt das Problem?

    Bei Ihrer letzten Paypalzahlung sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen.
    Es besteht der Verdacht des Missbrauchs durch Dritte.

    Bearbeitungsnummer: PP-001-879-772-219

    Wie sollten Sie vorgehen?

    Bitte verifizieren Sie sich über unser Konfliktlösungs System, um einen Abgleich Ihrer Daten als rechtmäßiger Besitzer zu Verifizieren. Im Anschluss können Sie Ihr Konto wieder Problemlos nutzen.

    bustopher69

    9. August 2013

Kommentare sind geschlossen.