Webdesign mit WordPress, SEO, Social Media

SEO Tool SECockpit – finde deine Nische! Aber Vorsicht Suchtgefahr!

Von am 20. Jul 2012 in Blog Optimierung | 6 Kommentare

Vom SEO Tool SECockpit* hat der eine oder andere in den letzten Wochen viel gehört. Die Einführung auf den deutschen Markt wurde ja intensiv beworben. Am Ende bin ich neugierig geworden und dachte mir, Zeit für ein neues Spielzeug :-) und ließ mir einen Testaccount geben, so dass ich euch das Tool hier vorstellen kann.

SECockpit by SwissMadeMarketing
Werbung

Was ist SECockpit? Kurze Antwort voraus: ein Tool für die Keyword-Recherche. Wer Traffic von Google möchte, braucht gute Keywords und die sind nicht unbedingt einfach zu finden, da ja sehr viele Faktoren mit einbezogen werden müssen. Und genau hierbei soll SECockpit behilflich sein. Manche von uns kennen vielleicht das Tool Market Samurai, das im Grunde Ähnliches verrichtet. Ich selbst habe Market Samurai noch nicht ausprobiert, deswegen möchte ich heute hier auch nicht vergleichen.

SECockpit bietet neben der Keywordanalyse auch noch weitere Funktionen und zwar die Möglichkeit, Projekte anzulegen, wofür dann automatisiert Aufgaben vorgeschlagen werden, die abgearbeitet werden können. Dazu gibt es noch einen Ranktracker, der das Ranking vorgegebener Keywords für einen Zeitraum bis zu einem Jahr grafisch darstellt. Ich werde mich in diesem Artikel der Keywordanalyse widmen.

Keywordanalyse mit dem SEO Tool SECockpit

Auf der linken Seite im Dashboard von SECockpit finden wir die einzelnen Funktionen, die sich auf und zu klappen lassen, ganz oben die Keywords. Hier haben wir unter anderem die Möglichkeit, eine neue Keywordrecherche anzulegen entweder durch Angabe einer Keywordphrase oder einer Webseite. Einstellen sollte man auf jeden Fall noch die Sprache und den Standort. Mehr oder andere Keywordideen erhält man indem bei der Recherche Google Suggest, Adwords oder Google Related Searches Synonyme angekreuzt werden. Ist die Recherche gestartet, so erhält man nach wenigen Sekunden (je nach Einstellungen) eine Liste von Keywordideen, die so aussieht wie im Bild unten:

Keywords mt SECockpit

Keyword-Analyse mit SECockpit

Ich habe in diesem Beispiel das Keyword “Kartoffel” hergenommen. Was wir hier sehen ist ein Ausschnitt der ermittelten Keywordideen. SECockpit liefert für jedes vorgeschlagene Keyword folgende Angaben (die nicht alle hier zu sehen sind)

  • Wie nischig ist das Keyword? Je größer der grüne Balken umso besser. Diese Kennzahl wird aus dem Suchvolumen und dem Schwierigkeitsgrad für dieses Keyword zu ranken ermittelt.
  • Das vorgeschlagene Keyword selbst
  • Das monatliche Suchvolumen
  • Wie schwierig ist es unter den Top 10 zu ranken (Konkurrenz)?
  • die geschätzten täglichen Besucher der Top 1-3
  • die Konkurrenz unter den Top 1-3
  • die Konkurrenz unter den Top 4-7
  • die geschätzten täglichen Besucher der Top 10
  • die verfügbaren Domainendungen
  • Adwords CPC, Wettbewerb und Adsense Wert

Die Ergebnisse lassen sich übrigens filtern, so dass man beispielsweise nur Keywords mit hohem Suchvolumen anzeigen kann. Je mehr grün und weniger orange wir bei einem Keyword sehen, umso besser!

Wie sich genau die Bewertung für ein Keyword zusammensetzt, sehen wir, wenn wir auf das Keyword klicken wie unten im Bild für “Kartoffelpflanze”:

SECockpit Detailansicht für ein Keyword

SECockpit Detailansicht für eine Keywordidee

In der Detailansicht werden die Top 10 bei Google angezeigt mit Titel, URL, mozRank (ähnlich wie PageRank), die Page Authority, Domain Authority und Links nach verschiedenen Kategorien (auch Social Media, die man hier im Bild nicht sieht). Auch hier gilt, je mehr Grün, umso einfacher für das Keyword zu ranken. Bei der “Kartoffelpflanze” sehe ich etwas viel Rosa bei der Domain Authority aber praktisch keine Links.

Insgesamt ist SECockpit einfach und intuitiv zu bedienen und insbesondere auch für Anfänger geeignet, die keine Übung im Finden von guten Keywords haben. Innerhalb von Sekunden werden zu einer vorgegebenen Keywordphrase eine Menge Keyword-Ideen  geliefert und bewertet.

Warum ich Suchtgefahr im Titel geschrieben habe? Ist ein Keyword besonders gut, so erscheint in der ersten Spalte ein Diamant-Symbol. Was natürlich dazu animiert sich weiter auf Schatzsuche zu begeben. Nachdem ich so ein Keyword gefunden hatte, konnte ich fast nicht mehr aufhören weiterzusuchen :-)

SECockpit ist sicherlich eine große Hilfe und erhöht die Wahrscheinlichkeit, ein gutes Ranking zu erzielen. Man sollte aber bedenken, dass es auch noch weitere Faktoren gibt, die die Güte eines Keywords bestimmen, als die in diesem SEO Tool verwendeten und nicht erwarten, dass jedes Keyword, das hier hoch bewertet wird am Ende auch für deine Seite Traffic einbringt. Ein bisschen Übung wird man auch mit SECockpit benötigen, um die Daten richtig zu interpretieren, wie bei jedem anderen SEO Tool.

*Affiliate Link


Das könnte dich auch interessieren:

» Der Keyword-Effizienz-Index: lohnt sich ein Keyword für die Optimierung?

» Google+-SEO - fette Backlinks aus dem Google+-Profil

» Wir haben Rankpanel, das neue kostenlose SEO Tool, ausprobiert und für gut befunden!

» Der OVI-Index und meine Google-Besucher

» Besseres Ranking bei Google ohne aktives Linkbuilding

    6 Kommentare

  1. Allerdings sollte man natürlich auch immer bedenken, dass mehr dazu gehört als gutes Ranking. Prüfen ob ein Ranking leicht oder eher schwer zu erreichen ist, kann man mit ein bisschen Erfahrung auch ohne solche großen tollen Tools.
    Das finden eines Themas, die Umsetzung und schließlich die Monetarisierung ist meines Erachtens wichtiger.
    Ich sehe dieses Tools in erster Linie als hilfreich für den, der es verkauft bzw. für seine Affiliates ;)

    Simon

    24. Juli 2012

    • Nur haben viele die Erfahrung nicht, um selbst zu prüfen. Und die Tools ersparen dir doch einiges an Zeit.
      Auch wenn ich hier einen Affiliate Link eingebaut habe, so einfach ist es gar nicht solche großen SEO Tools zu verkaufen, denn dafür braucht man den Expertenstatus und die passenden Leser, die auch monatlich so viel zahlen können und wollen.

      vanvox

      24. Juli 2012

  2. Guten Morgen,

    vergessen wird bei solchen SEO-Tipps und Suchmaschinenoptimierung, dass es meist einfach nur auf den Inhalt ankommt. Ich passe meinen Inhalt nicht der Suchmaschine an. So kann man sicher sein, dass man langsam, aber stetig auch bei den Suchmaschinen emporsteigt. Und junge Seiten haben es eh schwer.

    Viele Grüße

    Monika

    Monika

    26. Juli 2012

    • @Monika Ja es gibt auch Blogs, die ohne SEO gut funktionieren und erfolgreich sind. Du hast schon Recht, die Inhalte müssen passen, denn dann werden die Artikel gelesen und die Verweildauer etc. ist höher, was Google wieder positiv bewertet.
      Aber es gibt auch Seiten, die gar keine Stammleser haben und nur dafür gemacht sind, Geld damit zu verdienen und das möglichst schnell und da braucht man natürlich SEO, denn die Besucher sollen von Google kommen.

      vanvox

      26. Juli 2012

  3. Also ich habe schon so einige Testberichte über SE Cockpit gelesen. ich bin momentan noch mit Market Samurai unterwegs. Da gefällt mir, dass ich keine monatlichen Kosten habe. Einmal bezahlt und kann es nutzen solange und oft ich will.
    Dieser monatliche Beitrag von ja immerhin auch knapp 100 Euro, meine ich, hat mich bisher davor abgeschreckt es zu erwerben.
    Eventuell würde ich es mal einen Monat testen, wenn das Entwickeln neuer Nischenprojekte wieder ansteht. Aber irgendwie bin ich da noch unschlüssig, ob es DEN Vorteil gegenüber MS wirklich hat, der (für mich) die Kosten rechtfertigt.

    Pepe

    20. August 2012

  4. an sich schon eine gute Idee, wobei sich aber die Kosten im Monat ja auch irgendwie bezahlt machen müssen.
    denn es gibt ja auch Market Samurai, wobei die aber ja nichts in deutsch erklären, und auch nur Keywords liefern, aus einer Quelle, und die gibst kostenlos.

    jan

    30. Dezember 2012

Kommentare sind geschlossen.