Webdesign mit WordPress, SEO, Social Media

SEO Tool Linkbutler – Projekt-, Kontakt- und Linkmanagement in einem

Von am 27. Jun 2012 in Blog Optimierung | 13 Kommentare

Wieder darf ich euch ein SEO Tool vorstellen, dieses Mal ein recht neues, das auch ganz andere Funktionalität bietet als die bislang vorgestellten wie Searchmetrics, Rankpanel oder Sitefactor, mit denen man für eine Domain verschiedene SEO-Kennzahlen und Backlinks abfragen kann. Das Tool heißt Linkbutler und soll uns SEOs und Blogger beim professionellen Linkaufbau unterstützen.

Ich werde es mir in den nächsten Wochen genauer anschauen und hier die einzelnen Funktionen beschreiben. Einen Überblick konnte ich mir schon verschaffen und war angenehm überrascht von dem was es kann, von der Bedienung und auch vom Support, der wirklich klasse ist. Da können sich andere Anbieter ein Scheibchen davon abschneiden :-) Aber dazu mehr weiter unten.

Mit Linkbuilding zum Erfolg

linkbutler Linkmanagement SoftwareLinkbutler ist ein Tool, das den Aufbau von Links professionell unterstützt. Wer hier gleich an Black Hat SEO denkt, der denke mal an seine Gastartikel in anderen Blogs, Blogroll-Tausch oder seine zum Zwecke der Rankingverbesserung hinterlassenen Kommentare. Ist alles Linkbuilding und wir betreiben es jeden Tag auch als kleine White Hat Blogger. Auch die letzten Updates von Google und Googles Aussage, Links sollten nicht nur natürlich aussehen, sondern 100% natürlich sein, werden nichts daran ändern. Linkbuilding wird es immer geben, es muss ja nicht gleich stupider Linkkauf sein, es kann auch nur eine Empfehlung sein. Nur woher bekommen wir solche Empfehlungen?

Das Zauberwort für den Erfolg im Internet heißt Netzwerken und wer das macht, baut sich mit der Zeit eine Menge Kontakte im Internet auf und diese Kontakte haben zusammen ebenfalls eine Menge Projekte, die evtl. unsere eigene Webseite weiterempfehlen können. Vielen wird es aber so gehen wie mir: “Ach da war doch dieser nette Blogger mit diesem Projekt, das thematisch haargenau zu meinem Blog dazu passt. Den könnte ich doch mal fragen, ob ich nicht einen Gastbeitrag bei ihm veröffentlichen könnte?” Und dann wühle ich in meinen Mails und finde oft nicht was ich suche.

Und genau da hilft Linkbutler mit seinem 3-Säulen-Konzept, denn hier bekommt man Kontakt-, Projekt- und Linkmanagement in einem Tool.

Das 3-Säulen-Konzept von Linkbutler

Das SEO Tool Linkbutler stellt drei Module bereit, die alle drei perfekt zusammen arbeiten und so dabei helfen, das aufgebaute Netzwerk an Kontakten und Webseiten optimal und effizient für den Aufbau von Links zu nutzen. Diese drei Komponenten Kontakt-, Projekt- und Linkverwaltung möchte ich hier kurz vorstellen:

  1. Kontaktmanagement: Die Kontakte, die zum Netzwerk gehören, können mit Linkbutler verwaltet werden. Es wird unterschieden zwischen Projektmanager (Sie selbst oder Mitarbeiter), Projektinhaber (Sie selbst oder Ihre Kunden), Linkbuilder (Ihre Mitarbeiter, die für den Linkaufbau zuständig sind) und Linkpartner (Personen, von denen man Links bekommen könnte oder schon hat).
    Die Kontaktaufnahmen können genau dokumentiert werden, es gibt ein Rechtesystem für den Linkbuilder- und Kundenzugang zur Software. Den einzelnen Personen werden hier Webseiten zugeordnet für die sie zuständig sind, d.h. für die sie Links anbieten oder suchen. Auch das Versenden von Mails direkt im Linkbutler an die Kontakte zum Zwecke der Linkakquisition wird unterstützt.
  2. Projektmanagement: Zu den vielen Kontakten gehören noch mehr Webseiten, die auch mit Linkbutler verwaltet werden können. Diese teilt Linkbutler ein in Webseiten, die optimiert werden sollen (Projekte), Seiten von denen man selbst Links vergeben kann (Linktausch-Projekte) und Webseiten der Linkpartner, die Links anbieten (Linkpartner-Projekte).
    Für die Projekte können u.a. die zuständigen Linkbuilder festgelegt werden und Vorgaben für den Linkaufbau gemacht werden. Dazu gehören z.B. Pagerank, Backlinks und Alexa-Rank des Linkpartner-Projektes aber auch auf welche Art die Links akquiriert werden sollen (Links, Artikeltausch, Artikelkauf). Projekte lassen sich selbst definierten Kategorien zuordnen, die für die Generierung von Linktauschvorschlägen genutzt werden. Weitere Features sind ausführliche Pdf-Reports, Google-Analytics Anbindung, Ranking-Überwachung bei Google, Import und Bewertung der Projekte über verschiedene Kennzahlen wie Sistrix-Index, Alexa-Ranking, Anzahl der Backlinks und noch einiges mehr.
  3. Linkmanagement: Ist der Link akquiriert oder vergeben, kann der Link bequem erfasst werden und wird in die Datenbank eingegeben. Die Zuordnung des Linkpartners und des Projektes geschieht dabei automatisch. Unter dem Menüpunkt “Linkverwaltung” werden alle Links mit verschiedenen Kennzahlen (Sistrix-Index, Alexa, Anzahl Backlinks usw.) und Eigenschaften (Linktext, Follow/Nofollow) in einer Übersicht dargestellt. Die Links können dann nach verschiedenen Kriterien sortiert und gefiltert werden.
    Eine tolle Funktion, die auch eine Menge Zeitersparnis mit sich bringt ist das automatische Generieren von Linktauschvorschlägen anhand der Vorgaben, die für die einzelnen Projekte festgelegt wurden. Diese Liste arbeitet man am besten nach und nach ab, und kann sich sicher sein, dass die akquirierten Links auch die gewünschte Qualität haben. Der Erfolg lässt sich übrigens über die Statistiken messen, die für die einzelnen Projekte bereitgestellt werden

    Linkbutler Projektverwaltung

    Die Linkbutler Projektverwaltung

Linkbutler Preise und Pakete

Das SEO Tool Linkbutler ist sowohl für kleine Blogger mit wenigen Projekten geeignet als auch für große Agenturen, die hunderte von SEO-Projekten betreuen und für ihre Kunden Linkbuilding betreiben und hierbei mit einer ganzen Heerschar an Linkbuildern zusammenarbeiten. Die Preise beginnen bei 5€ monatlich für das Starter-Paket und gehen bis 249€ für Enterprise. Das Tool muss vor der ersten Nutzung installiert werden, was man selbst erledigen kann oder den Linkbutler Installationsservice für 39€ einmalig nutzen. Für die Installation ist entweder Webspace auf dem eigenen Server bereitzustellen oder ein Hosting bei Linkbutler, was dann nochmal 10€ im Monat kostet. Viel sparen (10-20%) kann man übrigens indem man für mehrere Monate im voraus bucht.

Mein Name ist Butler, James Butler

Der Service ist klasse, das habe ich anfangs schon erwähnt. Bei der Anmeldung wird man vom kompetenten Mitarbeiter James Butler begrüßt, der uns Schritt für Schritt durch die verschiedenen Funktionen des Tools führt. Sehr schön gelöst und man kann obwohl Linkbutler doch recht umfangreich und komplex ist, gleich richtig loslegen.

Zudem gibt es noch einen Schnelleinstieg in Form einer PDF-Datei, wo die Funktionen des Tools genauer beschrieben sind. Und wenn das nicht genug ist, oder es ganz schnell gehen muss, dann bietet Linkbutler einen Live-Chat, den ich selbst schon zwei Mal genutzt habe und konnte so in kurzer Zeit meine Probleme lösen, ohne mich damit alleine herumschlagen zu müssen.

Und obendrauf gibt es noch die Möglichkeit an einem kostenlosen Webinar teilzunehmen, wo man eine Einführung in Linkbutler bekommt. Beinahe hätte ich es vergessen, ein Demo-Projekt findet man auch noch direkt auf der Startseite von linkbutler. Was will man mehr?

Weiterführende Links:

Fazit: Mein erster Eindruck war recht positiv und auch wenn das Tool noch recht neu ist, hat man den Eindruck, dass es ausgereift ist auch von der Bedienung her. Ich werde mir das Ganze noch etwas genauer anschauen und meine Linkbutler-Datenbank mit Kontakten und Projekten füllen und die nächsten Wochen damit arbeiten (Nein, Links verkaufe ich nicht. Stürmt mir jetzt nicht die Bude mit Linkkauf-Angeboten ein :-)). Die einzelnen Bereiche werde ich hier noch genauer vorstellen, es wird also in nächster Zeit noch ein paar weitere Beiträge zu Linkbutler geben.

*Affiliate Link


Das könnte dich auch interessieren:

» Der Keyword-Effizienz-Index: lohnt sich ein Keyword für die Optimierung?

» Google+-SEO - fette Backlinks aus dem Google+-Profil

» Wir haben Rankpanel, das neue kostenlose SEO Tool, ausprobiert und für gut befunden!

» Der OVI-Index und meine Google-Besucher

» Besseres Ranking bei Google ohne aktives Linkbuilding

    13 Kommentare

  1. Moin moin, ein ziemlich ausführlicher Startartikel zu linkbutler. Bin auf Deine Folgeartikel und Details gespannt.

    Viele Grüße Marco

    Marco

    27. Juni 2012

    • Bin selbst auch gespannt, denn es wird eine neue Version bald geben.
      Grüße

      vanvox

      27. Juni 2012

  2. Hi,

    schönes Review über den Linkbutler. Bin auch schon länger mal am überlegen den Buttler auszutesten :D

    Viele Grüße
    Niels

    Niels

    27. Juni 2012

  3. Das ist ja viel mehr als ein reines Linkerfassungs-Tool. Bin auf den ausführlichen Testbericht sehr gespannt :) Vielleicht toppt das ja das Können von Seolytics.

    Seb@argutus

    28. Juni 2012

    • Hi Seb,

      die Ausrichtung von linkbutler ist deutlich anders als die von seolytics. Bei seolytics greifst du auf einen “öffentlichen” Datenpool zu und kannst sehr viele Auswertungen fahren.

      Bei linkbutler sind alle Daten nur für Dich sichtbar. Wir wollen Dir außerdem viel mehr Unterstützung bei Deinen Workflows beim Linkbuilding bieten und haben alle möglichen Schritte analysiert.

      Sebastian

      28. Juni 2012

  4. Bei diesen Preisen ist das eh nur etwas für Profis, die im Internet ihr Geld verdienen. Für normale Hobbywebseiten ist das viel zu teuer. Kein Wunder, dass nur Brands an google die ersten Positionen einnehmen.

    Julia

    28. Juni 2012

    • @Julia Es gibt ja auch die Einsteiger-Version für 5€ im Monat …

      vanvox

      28. Juni 2012

  5. Finde Linkbutler persönlich auch besser als Linkbird. Zum einen ist der Preis natürlich attraktiv, aber auch der Aufbau des Tools, das gesamte Arbeiten mit Linkbutler macht einfach mehr Spaß.

    Frederik

    28. Juni 2012

  6. Schöner Artikel! Ich habe den Linkbutler auch schon getestet und kann den wirklich empfehlen. :-)

    Daniel

    4. Juli 2012

  7. Hallo Miteinander,
    danke für den obigen Tip mit Linkbutler
    und was haltet Ihr von Aseops 8, der Preis von über 300,– tut zwar einmalig weh, aber dafür hat man es immer auf dem Computer ohne Folgekosten – also deutlich billiger.
    Die Frage ist, ob Linkbutler reicht, um seine Seiten zu optimieren und ob Aseops reicht für das Linkmanagement…
    Oder was meint Ihr?

    Stefan

    9. Juli 2012

    • @Stefan Aseops kenne ich leider noch nicht, werde es mir bei Gelegenheit mal anschauen. Danke für den Tipp.

      vanvox

      9. Juli 2012

      • Hi Vanvox,
        oh weh, ich bin bei der richtigen Auswahl des Seo völlig überfordert!
        Da muss ich wohl warten, bis Du das getestet hast…
        Gib dann bitte Bescheid, wenn es so weit ist :-)
        Gruß Stefan

        Stefan

        9. Juli 2012

Kommentare sind geschlossen.