Webdesign mit WordPress, SEO, Social Media

SEO für Autoren – dein Google+-Profil in den SERPs!

Von am 16. Mai 2012 in Blog Optimierung

SEOSeit nicht allzu langer Zeit zeigt Google in den Suchergebnissen zu manchen Beiträgen das Google+-Profil des Autors an. Das sieht nicht nur besonders schick aus, es ist auch aus SEO-technischen Gründen empfehlenswert, sich darum zu bemühen, dieses Snippet angezeigt zu bekommen. Denn dies bedeutet zum einen, dass Google die Person als Autorität sieht und zum anderen wird vermutet, dass Beiträge, denen Google einen vertrauenswürdigen Autor zuordnen kann, weiter oben in den SERPs angezeigt werden als anonyme Beiträge.

Unten im Bild ist ein Ausschnitt aus den SERPs zu sehen für einen meiner Artikel. Wie ihr also seht, habe ich es geschafft, mein Google+-Profil mit anzeigen zu lassen. Von alleine kommt das aber nicht, denn Google muss den Autor eines Beitrages verfizieren können und dafür sind ein paar technische Voraussetzungen nötig, die ich im Folgenden erläutern werde.

Christina Fuchs in den SERPs

SEO für Autoren – die Umsetzung

Voraussetzung Nr.1 ist ein Google+-Profil, denn die Verifizierung funktioniert eben über dieses Profil. Wer also noch nicht bei Google+ ist und im Internet groß werden will, der sollte das jetzt aber flott nachholen.
Voraussetzung Nr. 2 ist die Verknüpfung des Blogs mit dem Google+-Profil und zwar in beide Richtungen. Dafür sind folgende Schritte notwendig:

  1. In jedem Beitrag wird eine Verlinkung zu einer Autoren-Seite benötigt, was ja bei WordPress standardmäßig der Fall ist, wenn man dies nicht ausschaltet. Bei mir im Blog würde der Link standardmäßig zur Seite “http://www.vanvox.de/author/vanvox/” führen. Diese kann man als Autoren-Seite verwenden, empfohlen wird aber eine extra Seite zu erstellen, die man mit Informationen über den Autor füllt und die auch besser geeignet ist, wenn eine Autoren-Verlinkung im Rahmen eines Gastbeitrages in einem anderen Blog erfolgt. Ich habe für mich als Unterseite von “Über uns” die Seite “Christina Fuchs” erstellt und verlinke nun vom Beitrag jetzt auf diese Autorenseite.Wichtig ist, diesen Link mit dem Parameter rel=”author” zu versehen.
  2. Auf der Autorenseite verlinkt man das Google+-Profil und evtl. andere Profile und verwendet hierbei den Parameter rel=”me”.
  3. Im Google+-Profil wird unter “Weitere Profile” die Autorenseite eingetragen, die automatisch rel=”me” bekommt. Unter “Macht mit bei” verlinkt man die Blogs, für die der Autor Beiträge schreibt. Für diesen Link vergibt Google+ den Parameter rel=”contributor-to”.

SEO für Autoren – alles richtig gemacht?

Wer sicher gehen möchte, dass er alles richtig umgesetzt hat, nutzt das Rich Snippets Testing Tool von Google und sollte dort dann die Meldung in Grün bekommen: “Verified: Authorship markup is verified for this page.”

Rich Snippets Test Tool

Autoren-Verifizierung mit dem Rich Snippets Test Tool prüfen

Nun heißt es Geduld haben, denn es kann ein paar Wochen dauern, bis das Google+-Profil tatsächlich in den SERPs erscheint. Vielleicht geht es schneller, wenn das Profilfoto öffentlich geteilt wird und man sich darauf tagged. Zumindest hat es bei mir geklappt kurz nachdem ich dies gemacht habe.
Wie sieht es denn aus bei euch? Seid ihr schon Authority? :-))

Zum Schluss möchte ich noch als weiterführende Literatur den Beitrag von Bastian Gauwitz aus dem Sitefactor-Blog nennen und den von Perun, bei dem man auch den Code, der evtl. einzubauen ist, findet.

Und noch einen herzlichen Dank an Herrn Markus Schmitz von Pharmajobs.com für den geistigen Austausch zu diesem nicht ganz trivialen Thema.


Das könnte dich auch interessieren:

» Der Keyword-Effizienz-Index: lohnt sich ein Keyword für die Optimierung?

» Google+-SEO - fette Backlinks aus dem Google+-Profil

» Der OVI-Index und meine Google-Besucher

» Besseres Ranking bei Google ohne aktives Linkbuilding

» WordPress Tutorial: dofollow Kommentare