Webdesign mit WordPress, SEO, Social Media

13 Must-Have-Plugins für deinen WordPress-Blog

Von am 19. Jan 2012 in WordPress, WordPress Plugins

Im Laufe der Zeit habe ich euch hier im Blog eine Menge Plugins vorgestellt, die mehr oder weniger nützlich und sinnvoll sind. Die wichtigsten davon, die meiner Meinung nach in keinem Blog fehlen sollten, habe ich hier für euch mit jeweils kurzer Beschreibung aufgelistet. Für das eine oder andere gibt es vielleicht gute Alternativen, die eine ähnliche Funktionalität bereitstellen. Mit diesen hier habe ich aber sehr gute Erfahrungen gemacht:

  1. AntiSpamBee
    DAS Plugin gegen Kommentar-Spam von Sergej Müller. Im Gegensatz zu Akismet, was standardmäßig bei WordPress dabei ist, keine Datenschutz-Probleme. Fängt prima bei mir hunderte und tausende von Spam-Kommentaren am Tag ab. Ganz selten landen echte Kommentare fälschlicherweise in den Spam-Ordner.
  2. BreadCrumb NavXT
    Damit habe ich die sogenannte “Brotkrümel-Navigation” realisiert, die den Navigationspfad anzeigt. Ein wichtiger Baustein zur Stärkung der internen Verlinkung.
  3. FD Feedburner
    Dieses Plugin leitet die RSS Feeds des Blogs weiter zu Feedburner, wo man detaillierte Abonnenten-Statistiken erhält und den Feed ein bisschen stylen kann. Auch das Email-Abo für den RSS-Feed habe ich über Feedburner realisiert.
  4. Google XML Sitemaps
    Erstellt manuell oder automatisch eine XML-Sitemap, die an die festgelegten Suchmaschinen übermittelt wird, um so dafür zu sorgen, dass die Bloginhalte schnell im Index landen. Angabe von Prioritäten und das Ausschließen von Seiten ist möglich.
  5. NoFollow Free
    Ein sehr feines Plugin, das die Anzahl de Kommentare in deinem Blog deutlich erhöhen wird. Denn die Kommentarlinks werden hiermit auf DOFOLLOW umgestellt. Keine Angst vor Spam, denn dagegen haben wir ja AntiSpamBee und die Qualität der Kommentare hat bei mir eher zugenommen als abgenommen seit ich das Plugin einsetze.
  6. No Self Pings
    Das Anzeigen von Pings und Trackbacks bietet zum einen einen Mehrwert für den Leser, zum anderen ist es eine Belohnung für andere Blogger, die unsere Beiträge erwähnen und verlinken. Allerdings ist es störend, wenn der eigene Blog bei der internen Verlinkung Pings sendet. Mit diesem Plugin verhindert man die internen Pings.
  7. Related Posts by Category
    Auch wieder ein Plugin von Sergej Müller, mit dem die ähnlichen Beiträge am Ende eines Artikels angezeigt werden können. Gut für die interne Verlinkung, gut für den Leser, der es leichter hat, weitere interessante Beiträge zu finden und damit auch gut für die Verweildauer auf der Webseite. Dein Blog kommt damit so richtig in Schwung! Für den Einsatz ist es zwar notwendig ein klein bisschen im Code herumzubasteln, aber es lohnt sich und die Einstellungsmöglichkeiten sind vielfältig.
  8. Subscribe to “Double-Opt-In” Comments
    Sehr viel für die Diskussion im Blog hat mir das Anbieten der Email-Benachrichtigung für neue Kommentare gebracht, denn nur so können Kommentatoren die Diskussion weiterverfolgen und schauen vielleicht nochmal im Blog vorbei. Wichtig ist hierbei auf die gesetzlich vorgeschriebene Double-Opt-In Funktionalität zu achten, was bei diesem Plugin der Fall ist.
  9. Top Commentators Widget
    Ermöglicht die Anzeige der Top Kommentatoren in der Sidebar. Eine kleine Belohnung für fleißige Leser und Kommentatoren.
  10. WordPress Related Posts
    Dies ist das zweite Plugin für die Anzeige der ähnlichen Beiträge, allerdings diesmal nicht im Blog, sondern im Newsfeed. Nachdem ich meinen Feed ungekürzt anbiete (und viele möchten das auch so haben), ist das eine Möglichkeit, Newsfeed-Leser dennoch in den Blog zu locken. Erhöht also die Anzahl der Besuche.
  11. WP Permalauts
    Die deutschen Umlaute werden standardmäßig in den URLs nicht richtig umgesetzt, z.B. wird aus ä ein a. Richtig wäre aber ein ae. WP Permalauts korrigiert dies und erhöht dadurch die Chance, von den Suchmaschinen gefunden zu werden.
  12. WP PHP Widget
    Ein sehr nützliches Widget für diejenigen, die nicht gerne im Code etwas ändern. Denn hiermit lässt sich jeglicher Code in die Sidebar bringen. Ich nutze es z.B. für die Anzeige meines Bildes oder für die Ausgabe der beliebten Artikel.
  13. WpSEO
    Plugin Nr. 3 von Sergej Müller – das Schweizer Messer für WordPress SEO. Ist leider nicht kostenlos aber doch erschwinglich mit etwa 20€ für die einfachste Lizenz, die ich derzeit auch habe. Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten und Anfänger fahren schon ganz gut mit den Standardeinstellungen.

Ich teste immer wieder neue Plugins, viele fliegen gleich nach wenigen Minuten wieder heraus, manche schaffen es ein paar Wochen und die hier vorgestellten dürfen sich glücklich schätzen, denn sie blieben und bleiben deutlich länger.


Das könnte Sie auch interessieren:

» WordPress Tutorial: dofollow Kommentare

» Bloggen mit WordPress - Blogger werden leicht gemacht!

» Eine Website mit WordPress auch ohne Blog

» WordPress Tutorial: Pings und Trackbacks

» WordPress Tutorial - einen Slider bereitstellen