Webdesign mit WordPress, SEO, Social Media

13 Must-Have-Plugins für deinen WordPress-Blog

Von am 19. Jan 2012 in WordPress, WordPress Plugins | 60 Kommentare

Im Laufe der Zeit habe ich euch hier im Blog eine Menge Plugins vorgestellt, die mehr oder weniger nützlich und sinnvoll sind. Die wichtigsten davon, die meiner Meinung nach in keinem Blog fehlen sollten, habe ich hier für euch mit jeweils kurzer Beschreibung aufgelistet. Für das eine oder andere gibt es vielleicht gute Alternativen, die eine ähnliche Funktionalität bereitstellen. Mit diesen hier habe ich aber sehr gute Erfahrungen gemacht:

  1. AntiSpamBee
    DAS Plugin gegen Kommentar-Spam von Sergej Müller. Im Gegensatz zu Akismet, was standardmäßig bei WordPress dabei ist, keine Datenschutz-Probleme. Fängt prima bei mir hunderte und tausende von Spam-Kommentaren am Tag ab. Ganz selten landen echte Kommentare fälschlicherweise in den Spam-Ordner.
  2. BreadCrumb NavXT
    Damit habe ich die sogenannte “Brotkrümel-Navigation” realisiert, die den Navigationspfad anzeigt. Ein wichtiger Baustein zur Stärkung der internen Verlinkung.
  3. FD Feedburner
    Dieses Plugin leitet die RSS Feeds des Blogs weiter zu Feedburner, wo man detaillierte Abonnenten-Statistiken erhält und den Feed ein bisschen stylen kann. Auch das Email-Abo für den RSS-Feed habe ich über Feedburner realisiert.
  4. Google XML Sitemaps
    Erstellt manuell oder automatisch eine XML-Sitemap, die an die festgelegten Suchmaschinen übermittelt wird, um so dafür zu sorgen, dass die Bloginhalte schnell im Index landen. Angabe von Prioritäten und das Ausschließen von Seiten ist möglich.
  5. NoFollow Free
    Ein sehr feines Plugin, das die Anzahl de Kommentare in deinem Blog deutlich erhöhen wird. Denn die Kommentarlinks werden hiermit auf DOFOLLOW umgestellt. Keine Angst vor Spam, denn dagegen haben wir ja AntiSpamBee und die Qualität der Kommentare hat bei mir eher zugenommen als abgenommen seit ich das Plugin einsetze.
  6. No Self Pings
    Das Anzeigen von Pings und Trackbacks bietet zum einen einen Mehrwert für den Leser, zum anderen ist es eine Belohnung für andere Blogger, die unsere Beiträge erwähnen und verlinken. Allerdings ist es störend, wenn der eigene Blog bei der internen Verlinkung Pings sendet. Mit diesem Plugin verhindert man die internen Pings.
  7. Related Posts by Category
    Auch wieder ein Plugin von Sergej Müller, mit dem die ähnlichen Beiträge am Ende eines Artikels angezeigt werden können. Gut für die interne Verlinkung, gut für den Leser, der es leichter hat, weitere interessante Beiträge zu finden und damit auch gut für die Verweildauer auf der Webseite. Dein Blog kommt damit so richtig in Schwung! Für den Einsatz ist es zwar notwendig ein klein bisschen im Code herumzubasteln, aber es lohnt sich und die Einstellungsmöglichkeiten sind vielfältig.
  8. Subscribe to “Double-Opt-In” Comments
    Sehr viel für die Diskussion im Blog hat mir das Anbieten der Email-Benachrichtigung für neue Kommentare gebracht, denn nur so können Kommentatoren die Diskussion weiterverfolgen und schauen vielleicht nochmal im Blog vorbei. Wichtig ist hierbei auf die gesetzlich vorgeschriebene Double-Opt-In Funktionalität zu achten, was bei diesem Plugin der Fall ist.
  9. Top Commentators Widget
    Ermöglicht die Anzeige der Top Kommentatoren in der Sidebar. Eine kleine Belohnung für fleißige Leser und Kommentatoren.
  10. WordPress Related Posts
    Dies ist das zweite Plugin für die Anzeige der ähnlichen Beiträge, allerdings diesmal nicht im Blog, sondern im Newsfeed. Nachdem ich meinen Feed ungekürzt anbiete (und viele möchten das auch so haben), ist das eine Möglichkeit, Newsfeed-Leser dennoch in den Blog zu locken. Erhöht also die Anzahl der Besuche.
  11. WP Permalauts
    Die deutschen Umlaute werden standardmäßig in den URLs nicht richtig umgesetzt, z.B. wird aus ä ein a. Richtig wäre aber ein ae. WP Permalauts korrigiert dies und erhöht dadurch die Chance, von den Suchmaschinen gefunden zu werden.
  12. WP PHP Widget
    Ein sehr nützliches Widget für diejenigen, die nicht gerne im Code etwas ändern. Denn hiermit lässt sich jeglicher Code in die Sidebar bringen. Ich nutze es z.B. für die Anzeige meines Bildes oder für die Ausgabe der beliebten Artikel.
  13. WpSEO
    Plugin Nr. 3 von Sergej Müller – das Schweizer Messer für WordPress SEO. Ist leider nicht kostenlos aber doch erschwinglich mit etwa 20€ für die einfachste Lizenz, die ich derzeit auch habe. Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten und Anfänger fahren schon ganz gut mit den Standardeinstellungen.

Ich teste immer wieder neue Plugins, viele fliegen gleich nach wenigen Minuten wieder heraus, manche schaffen es ein paar Wochen und die hier vorgestellten dürfen sich glücklich schätzen, denn sie blieben und bleiben deutlich länger.


Das könnte dich auch interessieren:

» WordPress Tutorial: dofollow Kommentare

» Bloggen mit WordPress - Blogger werden leicht gemacht!

» Eine Website mit WordPress auch ohne Blog

» WordPress Tutorial: Pings und Trackbacks

» WordPress Tutorial - einen Slider bereitstellen

    60 Kommentare

  1. BreadCrumb NavXT ist eine nette Idee, werde ich in den nächsten Tagen auch in dem ein oder anderen Projekt einbauen. AntiSpam Bee kann ich auch sehr empfehlen. Arbeitet bei mir ebenfalls sehr zuverlässig.

    Timo

    20. Januar 2012

  2. Das is ja wieder ein Service!! Ich brauch einige davon..toll, dass zu jedem eine leicht verständliche Erklärung dabei ist. Dankee

    Papillon-Texte

    20. Januar 2012

  3. @Papillon Immer wieder gerne! Ich hab sogar noch ein Plugin gefunden, mit dem man eine Liste von Plugins als Profil abspeichern können soll, so dass man dieses Profil weitergeben kann und alle Plugins auf einmal mit einem einzigen Knopfdruck heruntergeladen und installiert werden. Schade nur, dass es bei mir nicht funktioniert hat. Sonst könnte man sich da noch einiges an Arbeit ersparen.

    vanvox

    20. Januar 2012

    • Hui, auch nich schlecht, wenn dann nix ‘kaputt’ geht oder was lahmt. Besonders toll an den obigen finde ich das 12. plugin, das hat man ja mehr gestalterische Möglichkeiten für die Sidebar.

      Papillon-Texte

      20. Januar 2012

  4. Ist die Nutzung von WP PHP Widget zur Anzeige eines nicht wechselnden Bildes nicht etwas übertrieben?

    Jan

    20. Januar 2012

    • @Jan Vielleicht… Was empfiehlst du stattdessen, was effizienter sein könnte? (außer eine Änderung im Code)

      vanvox

      20. Januar 2012

      • Also ich nutze auf meinem Zweitblog einfach das normale Text-Widget, um mein Bild anzuzeigen.

        Ein Widget, in welchem PHP zur Anzeige genutzt werden kann, ist halt relativ gefährlich, da bei einer eventuellen Sicherheitslücke jeglicher Code drin untergebracht werden kann. Zu solchen Widgets greife ich deshalb nur im absoluten Notfall.

        Jan

        22. Januar 2012

        • Das ist ein Argument… Daran habe ich gar nicht gedacht. Dann tausche ich das PHP Widget gegen das Textwidget für das Bild. Bleibt dann aber trotzdem noch die Anzeige der beliebten Artikel mit dem PHP Widget.

          vanvox

          22. Januar 2012

  5. Huhu, ich schon wieder. Bin totaal häppi, dank Christina konnt ich jetzt endlich mein Logo in die Sidebar einbauen (mit dem Image Widget geht das ja nich, weil das Bild dann online sein muss, oder..) Wer gucken will (soll keine Werbung sein) http://www.papillon-texte.de/ . So erscheint jetzt bei jedem Artikel das Logo, was langen Text schön auflockert. Das hab ich mir genau so vorgestellt, jipiieh. Eingebaut hab ich das einfach mit Html-Code, den ich mir über einen Artikel erstellen ließ (hab nämlich noch nich so viel Ahnung von Html).
    Nochmal Danke an Christina, der Blog hier ist die reinste Fundgrube und immer alles einfach erklärt. :)

    Papillon-Texte

    20. Januar 2012

    • Schick, schick :-)
      Vermutlich ginge es auch mit dem Image Widget, wenn du das Plugin meinst, welches “Image Widget” heißt. Ich habe selbst so ein Image Widget nicht installiert, nachdem das PHP Widget ja alles kann. Ich versuche möglichst wenige Plugins zu installieren (hab eh schon 25…), denn jedes zusätzllich installierte Plugin geht auf die Peformance und ist eine mögliche Fehlerquelle. Wobei der Blog hier irgendwo im Mittelfeld liegt, was die Ladezeiten anbelangt.
      Gute Idee von dir, den Code über einen Artikel zu erzeugen. Frau weiß sich zu helfen :-)
      Ich habe zwar einiges an Programmiererfahrung aber eben auch kein HTML und PHP. Ich verstehe meistens den Code, aber für das selbst Schreiben bedarf es einiges an Übung und so kopiere ich mir meistens den größten Teil des Codes irgendwo her und passe ihn dann an. Und für den eigenen Blog genügt das auch. Mehr muss dann der Webentwickler können.

      vanvox

      20. Januar 2012

  6. Für unverzichtbar halte ich auch das Plugin “Broken Link Checker” – http://wordpress.org/extend/plugins/broken-link-checker/ – das tote Links entdeckt und zur Löschung vorschlägt. Für einen Blogleser gibt es nämlich nichts Ärgerlicheres als einen Link der nicht funktioniert.

    Cujo

    21. Januar 2012

    • @Cujo Danke für den Hinweis. Kommt mit auf meine Liste. Denn tote Links habe ich auch schon mal gehabt, als ich meinen Blog umgezogen habe. Und die sind mir erst lange Zeit danach mal zufällig aufgefallen.

      vanvox

      21. Januar 2012

  7. Dein Plugin Nr. 7 (Related Posts by Category) finde ich nicht so empfehlenswert. Ein Großteil der angezeigten Artikel passt nicht wirklich zum gerade gelesenen Beitrag. Das Plugin sucht halt “nur” nach einzelnen Stichpunkten.

    Trotzdem eine schöne Liste. Danke dafür.

    maik

    22. Januar 2012

    • Ich hatte früher mal ein anderes, welches anhand der Tags die ähnlichen Beiträge ermittelt hat. Da konnte man durch entsprechendes Setzen der Tags selbst die Anzeige beeinflussen. Das war aber nur für die Sidebar und nicht direkt unterhalb des Textes. Hast du ein anderes Plugin hierfür, was gut funktioniert?

      vanvox

      22. Januar 2012

  8. Das Plugin von cujo brauch ich definitiv auch, sehr praktisch. Wenn noch jemand welche empfehlen kann..immer her mit den Tipps.

    Papillon-Texte

    23. Januar 2012

    • Das funktioniert einwandfrei, es wurden direkt 4 tote links gefunden, darunter zwei, die mir echt wichtig sind, ich hätte das selber nie gemerkt.. Wie macht ihr das mit toten Links in den Kommentaren? Pech für die Kommentatoren, kann man nix machen, oder..

      Papillon-Texte

      23. Januar 2012

      • @Papillon Hab es auch gerade ausprobiert. Bei mir alles sauber.
        Bei den Kommentaren mache ich nichts, ausser der Kommentator ist ein fleißiger Leser, dann kann man ja nachfragen.

        vanvox

        23. Januar 2012

  9. Bei WP PHP wär ich vorsichtig,hab das zwar auch auf nem Projekt von mir eingebunden, hab aber des öfteren gelesen, dass durch das Plugin eine Sicherheitslücke im PHP Bereich entsteht.

    jens

    27. Januar 2012

    • Danke für den Hinweis. Dann ist es doch klüger den Code direkt in die Theme-Dateien einzubauen, wenn man es kann.

      vanvox

      27. Januar 2012

  10. Liebe Christina,

    ich baue gerade mein erstes Blog selbst auf – sonst schreibe ich ja nur…;-) – das ist wirklich spannend… Dein Blog ist mir dabei eine große Hilfe und zum Thema Plugin hat heute unsere Bloggerin Doreen etwas entdeckt, was gut zum Beitrag passt:

    http://wordpress.org/extend/plugins/wptouch/

    Viele Grüße aus Hamburg!

    Petra

    31. Januar 2012

    • Oh ja, so etwas wäre auch bei mir mal fällig. Danke für den Link.
      Bin gespannt auf deinen neuen Blog :-)
      Grüße
      Christina

      vanvox

      31. Januar 2012

    • So, nun WpTouch installiert. Jetzt vanvox.de mobil :-)

      vanvox

      28. Februar 2012

  11. wp permalauts ist das plugin, welches ich standardmäßig eigentlich direkt als erste installiere :D

    marvin

    2. Februar 2012

  12. Sehr schöne Liste. wpSEO ist ein Muss für jede kommerzielle Seite, denn schon die WordPress-Standardfunktionen sind katastrophal in Sachen SEO. Manches Theme ist dabei allerdings noch schlimmer – so leider auch das, das mein Vorgänger für http://www.kinderzeugs.de verwendet hat. Die Folge waren wochenlanges Coding am Theme und zahlreiche graue Haare. Das allein hat schon den Traffic drastisch gesteigert, nachdem ich dann noch wpSEO eingesetzt hab, hat sich die Zahl der Visitors mehr als verdoppelt (!) – und das auf Anhieb…

    Timo Hermann

    3. Februar 2012

  13. Das hatte ich die Tage schon öfteren irgendwo erwähnt bzw. gepostet: Ohne Antispam Bee sollte kein Blog mehr ohnline gehen, sobald man auch Kommentare zu lässt. Ein absolutes must have Plugin. Dagegen ist ein wpSEO nur noch schmückendes Beiwerk – gut, ohne hat eben viel weniger Besucher ;-)

    Top Commentators Widget klingt auf jeden Fall interessant. Das könnte die Tage bei mir Einzug halten …

    Daniel Weihmann

    3. Februar 2012

  14. Hi,
    ja, so ähnlich sieht meine Plugin-Liste, die ich fast schon standardmäßig installiere, auch aus. Allerdings konnte ich bei meinen neusten Theme die Plugins BreadCrumb NavXT, FD Feedburner und WP Permalauts durch Funktionen in der functions.php ersetzen. Insgesamt muss ich sagen, dass man sehr viele Plugins gleichwertig oder sogar besser ersetzen kann, wenn man sich mehr mit dem Thema beschäftigt.

    Alexander

    4. Februar 2012

  15. Hallo.
    Danke auch von mir für die Liste. Bis auf Related Posts by Category und Nofollow Free kenne und nutze ich auch alle angegebenen Plugins.
    Leider funktioniert bei mir Permalauts irgendwie nicht so ganz, aber ich will mal nicht meckern.
    Falls man einen Blog mit Mitgliederbereich hat oder einfach nur die Sicherheit erhöhen will, dann ist Limit Login Attempts vielleicht noch zu empfehlen.
    Gruß, Max

    Max

    6. Februar 2012

  16. Hallo,
    danke für den ausführlichen Bericht sehr gut gemacht. Ich hätte noch einen Plugin dass ich besser finde als “Related Posts by Category” und zwar “nrelate Related Content” ich finde es ist noch einbisschen besser. Ich habe es auf meinem Blog Installiert und es gibt wirklich viele einstellungs möglichkeiten Bilder vorschau und Werbung kann man auch machen. Schaut es euch doch einfach mal an.

    grüße euer Film Freak

    Film Freak

    7. Februar 2012

  17. Eine sehr schöne Liste. Ein Tipp noch für Leute, die kein Geld für die Nutzung eines Plugins bezahlen möchten: Das Plugin SEO Smart-Links setzt automatisch interne Links, wobei man hier die Regeln dafür super einfach und flexibel anpassen kann.

    Mathi

    7. Februar 2012

    • Danke dir für den Tipp, das Plugin schaue ich mir mal an.

      vanvox

      7. Februar 2012

  18. Euch fehlt noch das “Statpress” Plugin —- wer Google Analytics nicht haben will eine gute Alternative.

    Filmesehen

    20. Februar 2012

    • Danke für den Hinweis. Was macht das Plugin denn?

      vanvox

      20. Februar 2012

      • Naja Statpress, ist schon recht alt, denke da gibts besseres inzwischen, aber im grunde macht es genau das was die WP Statistik im Jetpack auch macht, nämlich besucher zählen, die seiten und feed aufrufe zählen und Spider/Bots raus rechnen und seperat anzeigen, alles schön in Balken.

        Simon

        1. September 2012

  19. Danke für Deinen sehr interssanten und informativen Artikel.
    Eine Frage ist bei mir noch offen, gibt es -besser machen diese Sinn- spezielle Plugins für die Einbindung in die Social Network?

    Katja

    27. Februar 2012

  20. @Katja Wenn du Plugins meinst, mit denen man neue Beiträge aus dem Blog auf Social Media posten kann, da nutze ich kein WordPress Plugin. Ich hätte gerne eines für Google+. Im Moment poste ich hauptsächlich auf Google+ und nutze Plusist, womit die Beiträge automatisch auch auf Facebook und Twitter geteilt werden.Funktioniert bei Facebook gut, bei Twitter halbwegs.
    Für Facebook kann man RSS Graffiti verwenden, um neue Blogbeiträge automatisiert zu teilen.

    Die Folge-mir, Twittern- und Teilen-Buttons sind bei mir auch keine Plugins, aber da gibt es welche. Interessant ist z.B. das 2-Click Social Media Buttons Plugin für mehr Datenschutzkonformität.
    Bei den Social Media Buttons bin ich ein bisschen vorsichtig wegen dem Datenschutz…

    vanvox

    28. Februar 2012

  21. Vielen Dank für die guten Tipps. Mir gefällt, dass Deine Anleitungen so verständlich geschrieben sind. Mit meinen wenigen Grundkenntnissen, konnte ich die Plugins, die ich wollte schnell einbauen.
    Danke.

    tine

    14. März 2012

  22. Vielen Dank für die umfangreiche Darstellung der zahlreichen Plug-Ins. Man hofft, dass man daraus natürlich seine eigenen Lehren ziehen kann. Erfahrungen lassen sich dann jedoch wohl erst selbst im Praxistest sammeln. Aber dank dir weis ja nun jeder zumindest, welche Plug-Ins einen Test wert wären. ;-)

    Norbert

    23. April 2012

  23. Vielen dank für deine Liste. Ich habe einige Plugins schon in unsere Seite verarbeitet.

    Johan van de Merwe

    6. Mai 2012

  24. Hey vielen Dank für die feine auslese an Plugins! Anti Spam Bee hat mir viele viele nerven gespart!

    Danke

    Carl

    7. Mai 2012

    • Ja, mir auch. Ohne AntispamBee würde ich im Chaos versinken.
      Der Link zu deiner Seite war fehlerhaft, deswegen entfernt. Kannst mir aber gerne nochmal schicken.

      vanvox

      7. Mai 2012

      • Manchmal bin ich einfach zuschnell im Internet unterwegs :) Bei deinem riesigen Blog glaube ich dir, dass gerne! Du bekommst sicherlich 1 Mio. Spam Nachrichten.

        Übrigens habe ich auch “Subscribe to “Double-Opt-In” Comments” verwendet und ich liebe dieses Plugin du hast es ja selbst bei dir auf dem Blog aber ich finde die Instalation so angenehm!

        schöne Woche noch

        grüße Carl

        Carl

        7. Mai 2012

  25. Sehr gute Aufstellung von nützlichen Plugins.
    Anti Spam Bee ist für mich ein absolutes MUST HAVE für jeden Blog.
    Es schützt sehr gut gegen Spam und ist zudem kostenlos.
    Was will man mehr?

    Bärbel Loy

    15. Mai 2012

  26. Deine Liste ist wirklich Gold wert. Bei diesen ganzen Spams macht bloggen einfach keinen Spass mehr sonst! Dankeschön! Werde ich gleich austesten.

    Unsichtbar

    6. Juni 2012

  27. Hallo,
    ich suche ein Plugin oder Widget, das mir den letzten Blog-Artikel auf der ansonsten statischen Startseite darstellt. Gibt es da was oder ist das vielleicht gar nicht möglich?

    Gert

    13. Juni 2012

    • @Gert ein spezielles Plugin dafür kenne ich nicht, aber man kann es auf jeden Fall ins Theme programmieren und dürfte auch nicht sonderlich aufwändig sein.
      Grüße

      vanvox

      13. Juni 2012

  28. Jetzt nutze ich lieber AntiSpam Bee – Askimet ist dafür rausgeflogen, herzlichen Dank auch von mir und weiter so!!!!

    Kathryn

    27. Juni 2012

  29. Hallo,also ich habe nun alle 13 Plugins hier 3 hatten wir noch gefehlt ,das einzigste was ich nicht kann hinbekomme ist das AntiSpam Bee bekomme trotzdem ab und an Kommentare in Art von Spam oder ist das Plugin evtl nur für Emails .
    Gruß
    Rick

    Rick

    9. Juli 2012

    • @Rick Die Spam-Kommentare habe ich in letzter Zeit auch trotz AntispamBee. Weiß nicht, woran es liegt. Es sind englische und ich habe eigentlich die Sprache auf deutsch eingeschränkt.

      vanvox

      10. Juli 2012

      • hmm, wer weiß dachte schon ich habe etwas vergessen einzustellen.
        Aber gut zu wissen das ich nicht allein bin ;)

        Rick

        10. Juli 2012

  30. Besonders WP Related Posts finde icg super. Zwar nicht mehr ganz so aktuell, aber immer noch spitze!

    manu

    30. Juli 2012

  31. Danke für die Tipps! Das ein oder andere Plugin werde ich davon mal ausprobieren! AntiSpamBee arbeitet bei mir sehr zuverlässlig. Letztens sind mal 200 Kommentare durch gegangen, aber ansonsten nie Probleme gehabt.

    Lg

    Andre

    1. August 2012

  32. Danke für Deine Tipps- das hat mal Mehrwert! LG aus Bochum

    Chris

    7. September 2012

    • Immer wieder gerne. Freut mich sehr, wenn es euch gefällt.

      vanvox

      7. September 2012

  33. Finde den Bericht sehr gut aber ein paar Screenshots hätten es perfekt gemacht, naja vielleicht beim nächten post

    webverdienst.tk

    1. Februar 2013

  34. Für die Punkte 9 + 11 braucht es nicht unbedingt Plugins – vor allem für letzteres macht es eine einzige Datei.

    Ich weiß nicht, ob ich hier Links setzen darf, daher erst einmal dieser Hinweis

    Marcus

    20. Februar 2013

    • Ja poste mal, dann sehe ich schon, ob zulässig ;-)

      vanvox

      20. Februar 2013

        • Danke dir, werde ich mir mal anschauen. Klar, was man ohne Plugins machen kann, sollte man auch machen, denn Plugins sind ja eine Performance-Bremse. Ich sehe gerade, bei mir sind die Top Kommentatoren aus irgend einem Grund verschwunden? Muss wohl das letzte Update gewesen sein.

          vanvox

          20. Februar 2013

          • Ich bevorzuge schon seit langem die Nutzung einer de_DE.php. Frank Bueltge bietet diese auf seinem github-Account an und würde jedem empfehlen, diese direkt dort als zip herunterzuladen.

            https://github.com/bueltge/de_DE.php

            Die aktuelleren Versionen bereinigen übrigens auch Dateinamen beim Upload in die Mediathek, da WordPress dort erhebliche Problem mit deutschen Umlauten hat. Mir ist zwar klar, daß man diese in Dateinamen sowieso vermeiden sollte, aber nicht allen Mitarbeitern meiner Kunden.

            Jan

            24. Februar 2013

  35. Tolle Zusammenstellung. Denke mehr als 15 Plugins sollte man auch nicht installieren, irgendwann wird es zu viel für die Db und dann lahmt die Webseite ganz schnell. Das wichtigste Plugin für mich persönlich ist immer noch WPSEO, was ihr aber ja auch erwähnt habt.

    Jens

    25. April 2013

Kommentare sind geschlossen.